Kritik, Anregungen und
Verbessungsvorschläge
  • "Das Schlagzeug ist unpassend und zerstört die Stimmung. Speziell am Ende darf kein Schlagzeug mehr dazukommen."
Lonesome Way
The blazing sunlight fills the room
Yet the darkness will remain
While children play and flowers bloom
Black shadows cruelly reign
It´s burned into my mind
Your final thoughts in the moment of no return
When you´d left this world behind
All alone on your way
I´m blessed with years of joy you gave me
I treasure every day
The times when you were there to save me
Are just a thought of you away
You´d want me to be strong
But last night they played your song on the radio
Am I thankless when I long
For just one more day?
The things in life to do or undo
The words still left to say
May you´ve found peace of mind to guide you
Along your lonesome way
You know that I will strive
That your heart and your soul for a lifetime live on in me
I´ll keep the flame alive
That was a light of my way

Lonesome Way

Ein paar allgemeine Hinweise zur mittelmäßigen Klangqualität sind in der Übersicht zu finden.
Zum Abschluss dieser kleinen Liedersammlung dürfen natürlich ein paar grundsätzliche Gedanken zum Thema Leben und Tod nicht fehlen. In Wirklichkeit dürften sie natürlich vollkommen problemlos fehlen, und es gäbe sicherlich gute Gründe für einen völlig anderen, wesentlich harmonischeren Ausklang. Beim nächsten Mal vielleicht.
Die allererste Demoversion von "Lonesome Way" war inspiriert von Bruce Springsteens Live-Version von "Dream Baby Dream" und somit bewusst monoton gehalten. Die Meinungen darüber gingen stark auseinander, so dass ich es in dieser Version nun mit einem etwas dynamischeren Ablauf versucht habe.

Bezüglich der Klangqualität sind, wie auch bei den übrigen Liedern, einige erläuternde Worte erforderlich, die in allgemeiner Form in der Übersicht zu finden sind.

Der "Refrain" des Liedes bestand während der Entstehungsphase nur aus einem textlosen Gemurmel als Platzhalter für irgendwelche sehr ergreifenden, aber leider erst noch zu schreibenden Worte. Letztlich fand ich diese textlose Variante aber zumindest musikalisch ganz passend. Um mich aber nicht ein weiteres Mal komplett davor zu drücken, einen Refrain mit Text abzuliefern (wie schon bei "Distant Windows" und "In This Life"), habe ich die letzten Zeilen des Liedes ("I´ll keep the flame alive that was a light of my way") auf Lateinisch übersetzt und im Stile eines Mönchsgesangs hinter den gemurmelten Nicht-Text gelegt. Da mein Latinum schon erschreckend lange zurückliegt, verzichte ich sicherheitshalber darauf, den Wortlaut meiner Übersetzung schriftlich wiederzugeben: Ich habe mindestens zehnmal den Film "Das Leben des Brian" gesehen und weiß insofern ganz genau, was mir bei Fehlern in der lateinischen Grammatik blühen kann. Menschen, genannt 'Romanes', gehen das Haus.
Ich habe darauf verzichtet, die bei diesem Thema naheliegenden religiösen Gedanken oder Rituale im Text selber zu thematisieren, sondern diese nur indirekt durch einen musikalischen Bezug aufgegriffen: Die ersten Akkorde zitieren das Intro von "Watcher Of The Skies" von Genesis. Der Titel dieses Liedes soll darauf anspielen, dass vielen Menschen offenbar der Gedanke Erleichterung bereitet, ein Verstorbener sei nun "hoch oben im Himmel". Ein gedankliches Bild, das anscheinend insbesondere verwendet wird, um trauernden Kindern Trost zu spenden.
Ein weiteres musikalisches Zitat neben "Watcher Of The Skies" ist natürlich die markante Tonfolge aus "Åses Tod" von Edvard Grieg - im vorliegenden Musikstück gespielt von dem, was in meinen Keyboards etwas beschönigend "Waldhörner" genannt wird.